blog und wiki des projektes offene kartierung

History of MappingPostkolonial

OffeneKartierung > Wiki > || RecentChanges | Preferences


Revision 65 . . March 31, 2008 9:28 pm by Osm [drei fotos zur beschreibung ]
Revision 64 . . (edit) March 12, 2008 4:52 pm by MalteWillms [Verweis eingefügt]
  

Difference (from prior major revision) (no other diffs)

Changed: 60c60,61
Die Installation besteht aus drei Komponenten: [1] Einem [Wandbild], [2] einer [Projektion], qua der von einem Rechnerterminal aus auf die interaktive Meta-Karte und das Projekt-Wiki der Offenen Kartierung zugegriffen werden kann sowie [3] einem [Zitat] welches auf eine zusammengerollte Karte aufgetragenen wurde.
Die Installation besteht aus drei Komponenten:
[1] Einem [Wandbild], [2] einer [Projektion], qua der von einem Rechnerterminal aus auf die interaktive Meta-Karte und das Projekt-Wiki der Offenen Kartierung zugegriffen werden kann sowie [3] einem [Zitat] welches auf eine zusammengerollte Karte aufgetragenen wurde.

Changed: 62,66c63,73
[1] Das [Wandbild] ist eine Auswahl der im Rahmen der ersten beiden Touren Einkauf_Denkmal und Schiessen_Wohnen gesetzten Markierungen bzw. Waypointbezeichnungen, die bei einer gruppeninternen Reflektion als besonders prägnant erachtet wurden und teilweise im Rahmen der dritten Tour Rueckkehr_Reflexion wiederaufgesucht wurden. Die Platzierung der Bezeichnungen auf der Wandfläche ist an ihrer Geoposition im Hamburger Stadtraum ausgerichtet.

[2] Die [Projektion] kombiniert die für die Ausstellung entwickelte interaktive Meta-Karte und das Projekt-Wiki der Offenen Kartierung und macht die bei den drei Touren EinkaufDenkmal, SchiessenWohnen und RueckkehrReflexion gesammelten Geo-Daten, Fotos, Zeichnungen, Eindrücke und Überlegungen visuell zugänglich und nachvollziehbar. Jeder einzelne Kartierungsrundgang aller Gruppen innerhalb der drei Touren kann sowohl einzeln als auch im Zusammenspiel betrachtet werden. Darüber hinaus wird der Entwicklungsprozess des Projektes und der inhaltliche Kontext [(Post)Kolonialismus] über begleitende Texte, das Konzept und andere Verweise transparent.

[3] Das [Zitat] nach John B. Harley wurde handschriftlich auf eine historische Schulkarte des Hamburger Stadtraumes aufgetragen, ein Verweis darauf, dass Karten generell als Ausdruck und Konstruktion/ [Re]Affirmation spezifischer gesellschaftlicher [Macht]Verhältnisse und somit auch der Bewusstseinskonstituion der Individuen gefasst werden müssen, was sowohl die Kartierenden als auch die Rezipienten miteinschließt (s.a. [1] [2]).
[1]
[http://offene-kartierung.de/uploads/wand_k.jpg]
Das [Wandbild] ist eine Auswahl der im Rahmen der ersten beiden Touren Einkauf_Denkmal und Schiessen_Wohnen gesetzten Markierungen bzw. Waypointbezeichnungen, die bei einer gruppeninternen Reflektion als besonders prägnant erachtet wurden und teilweise im Rahmen der dritten Tour Rueckkehr_Reflexion wiederaufgesucht wurden. Die Platzierung der Bezeichnungen auf der Wandfläche ist an ihrer Geoposition im Hamburger Stadtraum ausgerichtet.

[2]
[http://offene-kartierung.de/uploads/interaktiv_k.jpg]
Die [Projektion] kombiniert die für die Ausstellung entwickelte interaktive Meta-Karte und das Projekt-Wiki der Offenen Kartierung und macht die bei den drei Touren EinkaufDenkmal, SchiessenWohnen und RueckkehrReflexion gesammelten Geo-Daten, Fotos, Zeichnungen, Eindrücke und Überlegungen visuell zugänglich und nachvollziehbar. Jeder einzelne Kartierungsrundgang aller Gruppen innerhalb der drei Touren kann sowohl einzeln als auch im Zusammenspiel betrachtet werden. Darüber hinaus wird der Entwicklungsprozess des Projektes und der inhaltliche Kontext [(Post)Kolonialismus] über begleitende Texte, das Konzept und andere Verweise transparent.

[3]
[http://offene-kartierung.de/uploads/karte_k.jpg]
Das [Zitat] nach John B. Harley wurde handschriftlich auf eine historische Schulkarte des Hamburger Stadtraumes aufgetragen, ein Verweis darauf, dass Karten generell als Ausdruck und Konstruktion/ [Re]Affirmation spezifischer gesellschaftlicher [Macht]Verhältnisse und somit auch der Bewusstseinskonstituion der Individuen gefasst werden müssen, was sowohl die Kartierenden als auch die Rezipienten miteinschließt (s.a. [1] [2]).